• Sie haben Fragen oder Anmerkungen? Tel.: 05141 - 299 50 60 |
  • Kontakt

21 Mai 2024

bildbildbildbild

Hochwertig wohnen ohne Barriere

Neues Mehrfamilienhaus in Sülze

06.03.2024

titel

titel

titel

Beitrag teilen

Ein neues Mehrfamilienhaus bereichert das Wohnungsangebot in Sülze. In zentraler Lage, in der Salzstraße 9, dient es als ein schönes Beispiel für die Weiterentwicklung des ländlichen Gebäudebestands, die zu den Herzensangelegenheiten eines Mannes gehört, der hauptberuflich eigentlich mit der Elektrik in Privat- und Gewerbeobjekten beschäftigt ist.

Carsten Lange hat ein Faible für Immobilien – und einen Blick dafür, wo sich Chancen auftun, neue Gebäude zu errichten oder bestehende zu sanieren und zu modernisieren, um sie als zeitgemäße Wohnangebote nutzbar zu machen. Der Inhaber des Betriebs Elektro-Lange aus Sülze hat gute Gründe, dieses Steckenpferd ernst zu nehmen: „Es ist so schwierig geworden, im Handwerksbereich Personal zu finden“, sagt er, „ich bin in meinem Betrieb zwar selbstverständlich für meine Kundschaft da, nehme aber keine Großaufträge mehr an. So bleibt Zeit für meine Immobilienprojekte, denn es ist mir ein Anliegen, hochwertigen Wohnraum zu schaffen – und zwar auch hier bei uns auf dem platten Land!“

Das aktuelle Projekt ist also nicht das erste, das der engagierte „Teilzeitentwickler“ angepackt und umgesetzt hat. Aber es ist ein besonderes, denn es schließt im heimatlichen Sülze eine Lücke, die Carsten Lange über viele Jahre hinweg als ungenutzte Möglichkeit betrachtet hat: Am Standort, an dem er seinen Neubau realisieren konnte, befand sich früher mal ein Friseursalon mit Lotto-Toto-Laden – und dann für lange Zeit ein leerstehendes Gebäude, mit dessen Abriss die Bauarbeiten zum Neustart des Standorts begannen, als Carsten Lange von allen Seiten grünes Licht für sein Vorhaben bekommen hatte.

Seine Idee war es, hier nicht nur modernen Wohnraum zur Verfügung zu stellen, sondern auch das Thema der Barrierefreiheit zu berücksichtigen, um der erwartbaren künftigen Nachfrage vor Ort vorausschauend gerecht zu werden. „Unsere Gesellschaft wird älter“, sagt er, „ich finde es daher wichtig, auch in kleineren Orten Wohnangebote zu machen, die für alle Generationen attraktiv sind – von Senioren bis zur jungen Familie.“

Gedacht, getan und umgesetzt. Das neue Mehrfamilienhaus bietet Platz für sechs großzügige Wohneinheiten. Vier von ihnen sind im Erdgeschoss und im ersten Obergeschoss untergebracht, verfügen über Flächen von jeweils rund 100 Quadratmetern und sind rollstuhlgerecht ausgeführt. Die zwei Wohneinheiten im Dachgeschoss fallen mit ihren jeweils rund 60 Quadratmetern etwas kleiner aus, sind dafür aber vollständig barrierefrei. Eine Aufzuganlage bietet treppenfreien Zugang zu allen Wohnungen.

In Sachen Ausstattung und Ausführung setzt Carsten Lange grundsätzlich auf hohe Qualität. „Wenn ich investiere, möchte ich Werte schaffen“, sagt er, „also Immobilien, die ihren Wert auch in Zukunft erhalten. Aber auch wertvolle Umfelder für die Menschen, die in meine Objekte einziehen.

Dass dieser Anspruch im neuen Projekt in Sülze voll aufgegangen ist, lässt sich auf den ersten Blick erkennen. Die Wohnungen sind hochwertig ausgestattet und verfügen über Smart-Home-Systeme mit optionaler Sprachsteuerung für Licht, E-Jalousien und die Regulierung der Fußbodenheizung. Balkone und Terrassen bieten den Mieterinnen und Mietern Außenflächen für unbeschwerte Sommerabende im Freien und sind bis ins letzte Detail mit Extras wie beispielsweise den Videosprechanlagen konsequent zu Ende geplant. Erstaunlich ruhig ist es in den Räumen, die zur Straße hin liegen – spezielle Schallschutzfenster sorgen hier dafür, dass der gelegentliche Lärm komplett draußen bleibt.

Auch die energetischen Eigenschaften und die Haustechnik ist absolut auf Stand der Zeit. Eine Wärmepumpe sorgt in Kombination mit einer Photovoltaikanlage für ein angenehmes Raumklima – und dafür, dass hier die Umstellung auf zukunftssichere Energieversorgung heute schon Wirklichkeit ist.

Aber apropos Zukunft: Wie geht’s weiter mit Carsten Lange und den Immobilien? Er schmunzelt: „Direkt angrenzend an das Mehrfamilienhaus sehen Sie ein leerstehendes Gebäude. Ich kann schon mal verraten: Lange wird es nicht mehr leer bleiben.“

Die an diesem Objekt beteiligten Firmen empfehlen sich

bild

Dachbau Cordes GmbH

bild

Die Maurer - Carsten Lapusch

bild

Elektro-Lange Energie- und Alarmanlagen

bild

Fugenfachbetrieb Muhittin Yavsan

bild

Holzbau Hilmer

bild

Hoopmann + Ritterbusch

Weitere Bauvorhaben dieser Ausgabe

Dies könnte Sie auch interessieren

Anzeige ad

© Copyright mvc.medien