• Sie haben Fragen oder Anmerkungen? Tel.: 05141 - 299 50 60 |
  • Kontakt

14 Juni 2024

bildbildbildbild

Terrasse mit (Groß-)Format

Bodenfliesen im Großformat für den Außenbereich richtig verlegen

08.09.2022

titel

djd/Saint-Gobain Weber

titel

djd/Saint-Gobain Weber

titel

djd/Saint-Gobain Weber

Beitrag teilen

(djd). Big is beautiful: Der Trend zu großformatigen keramischen Bodenbelägen ist ungebrochen. Nicht nur im Haus, gerade auch im Außenbereich werden die verwendeten Fliesen immer größer. Große Keramikplatten lassen Terrasse oder Balkon besonders großzügig erscheinen und stehen mit ihrer fugenarmen Oberfläche für edel-puristische Eleganz. Allerdings stellen die Fliesen mit einer recht stattlichen Grundfläche hohe Ansprüche an den Untergrund und die fachgerechte Verlegung - eine Aufgabe, die in die Hände erfahrener Fachhandwerksbetriebe gehört. Denn eine falsche oder fehlende Vorbereitung kann schnell zu Schäden an dem kostspieligen Material führen.

bild djd/Saint-Gobain Weber Für schöne Böden im Großformat kommt es auf eine professionelle Vorbereitung des Untergrunds an.

Trocknet in Stunden, nicht in Tagen

Entscheidend für einen dauerhaft attraktiven Look des neuen Terrassen- oder Balkonbelags ist der Untergrund. Handelsübliche Fliesenkleber benötigen eine Ruhephase zwischen sieben und 28 Tagen, um vollständig abzubinden, und das bei idealerweise konstant gleichbleibenden Witterungsbedingungen. „Schon ein nächtlicher Abfall der Temperaturen oder ein leichter Regenguss beeinflussen den Abbindeprozess entscheidend und können zu Problemen führen, die erst spät nach Abschluss der Arbeiten zutage treten“, erklärt der Fliesenexperte Pietrasch von Saint-Gobain Weber. Nach und nach zeigen sich beispielsweise weiße Auswaschungen, lose Fliesen sowie darunter mürber Verlegemörtel und rissige Fugen. Dies kann gerade in Außenbereichen zu kostspieligen Ausbesserungsarbeiten führen. Erfahrene Fachhandwerker nutzen daher insbesondere für das Freiluftwohnzimmer Alternativen mit einer schnelleren Durchtrocknung, die hochflexibel und gleichzeitig witterungsunabhängig abbinden. Verlegesysteme wie weber.xerm 844 erfüllen diese Anforderungen, es trocknet innerhalb von vier Stunden weitestgehend ab, sodass Regen und tiefe Temperaturen der Konstruktion nichts mehr anhaben können. Zudem kann im Idealfall eine zusätzliche Abdichtungsschicht entfallen, was weitere Zeit bei der Neugestaltung des Außenbereichs einspart. Fachhandwerksbetriebe vor Ort können zu den Möglichkeiten beraten, unter www.de.weber findet man Ansprechpartner aus der eigenen Region.

Entkopplung von kritischen Untergründen

Auf Balkon und Terrasse kommt es häufig zu thermischen Spannungen. Einzelne Belagsschichten wie Estrich, Fliesenkleber oder die Fliese verändern sich bei Feuchtigkeits- und Temperaturschwankungen unterschiedlich. Je nach Anforderung sollte der Belag daher fachgerecht vom Untergrund entkoppelt werden. Zusätzlich zu seiner Anwendung als Verbundabdichtung und Fliesenkleber ist der Mörtel auch als Entkopplungsschicht einsetzbar.

Weitere Berichte aus der Kategorie

Dies könnte Sie auch interessieren

Anzeige ad

© Copyright mvc.medien