• Sie haben Fragen oder Anmerkungen? Tel.: 05141 - 299 50 60 |
  • Kontakt

28 Juni 2022

bildbildbildbild

Zuzug für Garßen

Bebauung im „Blauen Land“ hat begonnen

17.05.2022

titel

titel

titel

Beitrag teilen

Wer heutzutage Bauland zur Verfügung stellen kann, muss sich eher wenig darum sorgen, wie er die Quadratmeter unter die Leute kriegt. Im Gegenteil: Er sollte sich vielmehr gut wappnen, denn aller Voraussicht nach werden ihm die Grundstücke im Rahmen eines riesigen Ansturms aus den Händen gerissen. So jedenfalls geschieht es meistens – und nicht anders lief die Geschichte im Baugebiet „Blaues Land“ in Garßen. Den 89 hier angebotenen Grundstücken standen nicht weniger als 550 Interessenten gegenüber.

Das gesamte Gebiet ist acht Hektar groß und liegt zwischen den Straßen Garßloh, Am Hartsteinwerk und Riethkamp. Die Bauplätze wurden durch die in Verden ansässige Niedersächsische Landgesellschaft geschaffen, die nötigen Erschließungsarbeiten in der zweiten Jahreshälfte 2021 durchgeführt und bis Januar dieses Jahres bis auf wenige Restarbeiten und noch ausstehende Abnahmen abgeschlossen. Seit Mitte des Monats waren die Grundstücke für die Bebauung freigegeben. Heute sind vor Ort bereits die ersten Häuser zu sehen. Alle anderen Glücklichen, die hier einen Zuschlag ergattern konnten, haben sich zu einer Bebauung bis zum 30. Juni 2024 verpflichtet.

Vergeben wurden die Grundstücke in einem fairen Vergabeverfahren, das auf den eingereichten Bewerbungsformularen beruhte. Bevorzugt berücksichtigt wurden aktuelle und ehemalige Bewerber aus Garßen und Celle sowie junge Familien, die ein neues Zuhause in Eigennutzung anstreben. Schließlich ist das Quartier als „Allgemeines Wohngebiet“ ausgewiesen, was es zusätzlich zu einem architektonisch spannenden Ort macht, denn hier ist eine flexible Bebauung in offener Bauweise möglich. Ein Kandidat für den beliebtesten Aufenthaltsort des künftigen Wohngebiets ist sicherlich der zentrale Platz, der einen Spielplatz beherbergen als Begegnungsstätte über alle Generationen hinweg dienen wird.

bild

Im restlichen Garßen freut man sich über den Zuzug, und das hat auch mit einer ganz bestimmten Einwohnerzahl-Messlatte zu tun. Momentan zählt der Ortsteil offiziell 2.716 ansässige Personen, mit dem „Blauen Land“ wird man die 3.000er Marke knacken – ein Ansporn, auch in Zukunft auf Flächennutzungsplänen die Augen offen zu halten und weitere Wachstumschancen mit neuen Baugebieten zu suchen. Doch nicht nur neue Einwohnerinnen und Einwohner wird man mit dem „Blauen Land“ gewinnen. Auch drei neue Straßen wird man künftig neu auf Garßens Plänen finden. Sie dienen der inneren Erschließung des Gebietes und haben bereits Namen, die Lust auf Spaziergänge machen: „Lehmkuhlenbusch“, „Alte Feldscheune“ und – damit erst gar kein Zweifel aufkommt, wo man sich befindet – „Blaues Land“.

Weitere Bauvorhaben dieser Ausgabe

Dies könnte Sie auch interessieren

Anzeige ad

© Copyright mvc.medien