• Sie haben Fragen oder Anmerkungen? Tel.: 05141 - 299 50 60 |
  • Kontakt

21 Mai 2024

bildbildbildbild

Gut gewappnet Richtung Wärmewende

Welche Möglichkeiten hält das neue Gebäudeenergiegesetz (GEG) für Besitzer einer Ölheizung bereit?

08.01.2024

titel

epr/en2x

titel

epr/en2x

titel

epr/en2x

Beitrag teilen

(epr) Die Verunsicherung hinsichtlich der bevorstehenden Wärmewende war bei vielen zuletzt groß. Im Raum standen Fragen wie: Darf ich meine alte Ölheizung behalten? Stehen mir aufwändige Modernisierungsmaßnahmen ins Haus? Und was ist in Zukunft überhaupt noch erlaubt?

bild epr/en2x Neue Öl-Brennwertkessel, Tanks und Komponenten, die mit dem flüssigen, CO2-neutralen Brennstoff kompatibel sind, sind durch das „Green Fuels Ready-Label“ ausgezeichnet.

Am 1. Januar 2024 ist nun das neue Gebäudeenergiegesetz (GEG) in Kraft getreten, das Antworten auf diese Fragen gibt. Nutzer einer Öl-Brennwert- oder -Niedertemperaturheizung können aufatmen, denn diese dürfen weiterhin wie gewohnt genutzt werden. Auch jene, die über die Neuinstallation einer Heizung für Flüssigbrennstoffe nachdenken, müssen nicht grundsätzlich umplanen. Allerdings sind sie verpflichtet, bei Einbau eines neuen Brennwertgeräts nach einer Übergangsfrist erneuerbare Energien anteilig mit in die Heizungsnutzung einzubinden. Die Anforderung kann auf verschiedenen Wegen erfüllt werden: So kommen flüssige Energieträger, sogenannte „Green Fuels“, als alleinige Erfüllungsoption oder auch Hybridsysteme als Kombination mit anderen erneuerbaren Energien, in Betracht. Dies kann zum Beispiel durch den Einbau einer Wärmepumpe erfolgen. Verbraucher, die künftig sogenannte „Green Fuels“ als Alternative zu bisherigen fossilen Brenn- und Kraftstoffen zur Erfüllung solcher Auflagen nutzen wollen, können bereits auf Heizungen für flüssige Brennstoffe zurückgreifen, die für den Einsatz von bis zu 100 % erneuerbaren Energieträgern ausgelegt sind. Eine wichtige Orientierungshilfe bietet hierbei das „Green Fuels Ready-Label“, das solche Heizungsanlagen, Tanks und Komponenten auszeichnet. Es gibt auch bereits Haushalte, die im Rahmen von Demo-Anlagen solche Brennstoffe nutzen. Derzeit arbeiten Heizölproduzenten und -handel intensiv an einem flächendeckenden Angebot für solche klimaschonenden Heizölqualitäten.

Mehr zum neuen GEG und den Brennstoffen von morgen finden Betroffene auf der Webseite www.zukunftsheizen.de. Dort hat der Energieverband en2x alle relevanten Informationen zusammengestellt.

Die an diesem Objekt beteiligten Firmen empfehlen sich

bild

en2x – Wirtschaftsverband Fuels und Energie e. V.

Weitere Berichte aus der Kategorie

Dies könnte Sie auch interessieren

Anzeige ad

© Copyright mvc.medien