• Sie haben Fragen oder Anmerkungen? Tel.: 05141 - 299 50 60 |
  • Kontakt

05 Februar 2023

bildbildbildbild

Natur spielerisch erleben

Die neue Kita in Eldingen

14.12.2022

titel

titel

titel

Beitrag teilen

Wer von uns kann schon sagen, dass bei ihm zuhause Bäume in der Garderobe stehen oder sich ein Bachlauf durchs Gebäude schlängelt? Und das sind nur zwei innenarchitektonische Details, mit denen die neue Kita in der Arno-Schmidt-Straße 2 in Eldingen ihre jungen Besucherinnen und Besucher in Empfang nimmt. Denn in ihr wurde das Leitmotiv „Naturerlebnis“ so konsequent wie spielerisch leicht verwirklicht.

Zuständig für die Innenansichten der Kita ist das Architekturbüro BothmerHübner Partnerschaft, das in das Neubauprojekt der Samtgemeinde Lachendorf hinzugezogen wurde, als die Pläne eigentlich schon standen. Die veränderten äußeren Umstände machten es nämlich erforderlich, die geplante Kita mit einer Lüftungsanlage auszustatten – ein Vorhaben, das die eine oder andere Herausforderung mit sich brachte. „Das Gebäude ist als Walmdach-Bungalow angelegt“, sagt Architekt Moritz Hübner, „es war nicht möglich, die Lüftungsanlage einfach so zu integrieren. Aber zum Glück sind Herausforderungen ja dafür gemacht, gelöst zu werden.“

bild

Diese Lösung ist elegant in einem kleinen Holzhäuschen versteckt, das etwas entfernt vom Hauptgebäude auf dem Grundstück der Kita steht. In ihm verbirgt sich die geforderte Lüftungsanlage, deren Rohre für Zu- und Abluft über einen unterirdischen Schacht mit dem Kita-Bungalow verbunden sind. Eine Lösung also, die zwar einigen Aufwand mit sich bracht, aber zugleich einen schönen Vorteil schafft: Die Betriebsgeräusche der Anlage bleiben im wahrsten Sinn des Wortes draußen.

Die automatische Be- und Entlüftung fügt sich perfekt in ein haustechnisches Konezept, das durch und durch auf Stand der Zeit ist. Für gemütliche Temperaturen sorgt eine Sole-Wasser-Wärmepumpe, für deren Installation Geothermie-Bohrungen in eine Tiefe von 100 Metern vorgenommen wurden. Die Wärme wird über eine Fußbodenheizung verteilt, partiell unterstützt durch Wandelemente. Eine Photovoltaikanlage trägt erheblich zur Deckung des Strombedarfs vor Ort bei, Elemente wie die LED-Beleuchtung reduzieren den Verbrauch.

Aber zurück zur Natur, dem gestalterischen Leitmotiv dieser Krippe. Es lässt sich in vielen Details entdecken, in den Baumaterialien genauso wie in der Ausstattung. So ist im Materialbereich Holz der dominierende Baustoff, eindrucksvoll zu sehen in der Walmdachkonstruktion. Ein weiterer Faktor zur Umsetzung eines natürlichen Ambientes ist das Licht, das in großzügigem Umfang durch die Fensterflächen nach innen flutet.

Entstanden sind zwei Gruppenräume, in denen insgesamt 30 Kinder Unterkunft finden. Jedem Gruppenraum ist eine Teeküche und ein eigener Sanitärbereich zugeordnet. Als gemeinsame Flächen dienen die Küche, in der täglich die Mahlzeiten erwärmt werden, der Garderobenbereich, in dem sich tatsächlich die eingangs erwähnten Birken befinden und der gleichzeitig als Spielflur dient, sowie ein Bastelraum mit direktem Zugang nach draußen. Räume für die Mitarbeitenden und ein barrierefreies WC komplettieren den Grundriss, der eine Nutzfläche von 340 Quadratmetern umfasst.

Der ebenfalls bereits erwähnte Bachlauf ist auf dem Fußboden zu entdecken, der mit PVC-freiem Belag als naturgrüne Fläche ausgeführt ist, in der sich ein blaues Bändchen vergnügt schlängelt und mit seiner organischen Form die rechtwinklige Raumaufteilung auflockert. Neben zahlreichen Spielmöglichkeiten aus natürlichen Materialien, trägt auch die optische Verbindung von Innen- und Außenbereich zum „Erlebnis Natur“ bei. Die großzügigen Fensterflächen lassen beide Bereiche als Einheit erscheinen, die Vorfreude auf die vielen kleinen Abenteuer draußen ist also permanent präsent. Auf dem Außengelände locken viele weitere Attraktionen zum Spielen und Lernen, unter anderen auch ein verschlungener, welliger Fahrzeugparcours.

Die neue Kita wurde im November bezogen. Wer selbst mal erleben möchte, wie sich Bäume im Garderobenbereich und ein Bachlauf auf dem Boden anfühlen, wird dazu im Frühling 2023 an einem Tag der offenen Tür Gelegenheit haben.

Die an diesem Objekt beteiligten Firmen empfehlen sich

bild

BothmerHübner Partnerschaft mbB - Architekt & Beratender Ingenieur

bild

Brunkhorst Asphalt

bild

Hoopmann + Ritterbusch

bild

Jan Kuczynski Tiefbauunternehmen

bild

Knop Walsrode e.K.

bild

MARKOWSKY Elektrotechnik

bild

Schmidt Estrichbau

bild

Tischlerei E. Wolff

bild

Wehner Bauunternehmen

Weitere Bauvorhaben dieser Ausgabe

Dies könnte Sie auch interessieren

Anzeige ad

© Copyright mvc.medien